Ausflugstipp: Köln Ehrenfeld - industriell und kulturell geprägt

Ausflugstipp: Köln Ehrenfeld: Industriestadtteil mit Kulturreichtum

Stadtführung in Köln – sofort schießen Bilder vom Kölner Dom, Liebesschlösser an der Hohenzollernbrücke und der beeindruckenden Altstadt in den Kopf. Doch es geht auch anderes. Unterwegs mit lialo. Wie überall, gibt es auch in Köln Stadtteile, in denen man keinen Reichtum an Kultur- und Stadtgeschichte erwartet, die aber überraschen, wenn man Lust zum Entdecken hat. Einer dieser Stadtteile ist Köln Ehrenfeld und den könnt ihr mit der lialo Tour Köln-Ehrenfeld – industriell und kulturell geprägt von Achim Raschka entdecken. Die Tour ist vielfältig wie der Stadtteil. Es gibt sogar eine Tourplaylist.

Zwischen Mälzerei und Streetart

Die Tour startet an der alten Mälzerei in der Hospeltstraße, heute ein Industrie- und Baudenkmal. Umringt von modernen Gebäuden fällt die Mälzerei, die bereits 1899 gegründet wurde, sofort ins Auge. Sie konnte sich als einzige Mälzerei in der Stadt halten. Von hier aus geht ihr weiter in den Leo-Amman-Park, einer Parkanlage auf dem ehemaligen Firmengelände des Unternehmens Wilhelm Leyendecker & Cie. GmbH. Von dem Fabrikgelände sind seitdem nur der „Blau-Gold-Turm“ und das Verwaltungsgebäude übrig geblieben. Der Wasserturm ist das heutiges Domizil der Bürgergarde „blau-gold“. Die Bemalungen und Graffiti des Bürgerzentrum Ehrenfeld „BÜZE“ sind extren sehenswert. Vorbei am Nasenbrunnen 🤔 Spielt die Tour um mehr darüber zu erfahren 💡

Dunkles Kapitel deutscher Geschichte

Die Gedenkstätte der Edelweißpiraten erinnert an die Widerstandskämpfer der NS-Zeit. Hier wurden am 10. November 1944 dreizehn Mitglieder der Ehrenfelder Gruppe von der Gestapo ohne vorheriges Gerichtsurteil öffentlich gehängt. Schaut man sich die Wände an der Gedenkstätte an, erfährt man einiges über die damaligen Zustände und den Kampf der Edelweißpiraten. Nach diesem Moment der Erinnerung geht es weiter zum Bahnhof Ehrenfeld.

Mobilität im 20. Jahrhundert – Autos in Ehrenfeld

Neben dem Bahnhof, der den industriellen Auf- und Abschwung einer Stadt und eines Stadtteils darstellen kann, war mit Mobilität zum Beginn des 20. Jahrhunderts auch immer mehr das Automobil gemeint. Deutschland ist ein Autoland. Neben Gottlieb Daimler und Carl Benz, gehörte auch August Horch zu den Pionieren der Branche. Und Horch, Vorgängerunternehmen von AUDI, wurde durch August Horch 1899 in Köln-Ehrenfeld gegründet. Zunächst reparierte der ehemalige Benz-Mitarbeiter hier Benz-Motorwagen in einem gemieteten Pferdestall. Dass sich daraus eine globale Marke entwickeln würde, wer hätte das gedacht?

Entdeckt den Duft des Stadtteils

Während ihr den Stadtteil entdeckt, lernt ihr auch etwas über das zeitweise berühmteste Parfüm der Welt: Das 4711 – Echt kölnisch Wasser. Es gibt wohl kaum jemanden, der die typischen Fläschchen und den Geruch nicht kennt. Das ehemalige Firmengelände birgt viel mehr Historie, als es auf den ersten Blick preisgibt. Bereits 1992 konnte das Unternehmen 200-jähriges Bestehen in Familienhand feiern, heute ist es Teil der Wella AG. Aber 4711 besteht bis heute als Marke weiter.

Ihr seid jetzt richtig gespannt auf die Tour? Hier geht’s lang …

Ihr seid beim Gedanken an Köln so richtig in Karnevalsstimmung gekommen? Hier könnt ihr euren ganz eigenen Karnevalsumzug zu Hause gestalten.


Foto: superbass, CC-by-SA 4.0

chevron_left