Historische Krimitour in Braunschweig Stadtführung mit dem Smartphone

Historische Krimitour in Braunschweig

4.8
(19 Bewertungen)

Wie lebten die Menschen vor 250 Jahren? Eine Welt ohne Computer, Auto, Bahn, Fernsehen, Strom und fließendes Wasser ist für uns schwer vorstellbar. Zumal Fotos fehlen und Gemälde oder Grafiken überwiegend die Vornehmen und Reichen zeigen. Bilder vom Alltag der einfachen Leute sind dagegen kaum überliefert. Doch in vielem waren uns die Menschen von damals näher als wir denken. Sie liebten und hassten, stritten, tratschten und plauderten genau wie wir. Und genau wie wir mussten sie ihr Leben organisieren: Sie wuschen, kochten, putzten, erzogen ihre Kinder, arbeiteten und genossen ihre Freizeit.

In Braunschweig konnte man damals ungemein viel unternehmen. Die Residenzstadt war zur Zeit des Rokoko ungemein quirlig und prunkvoll. Selbst Zarin Katharina II. schwärmte in ihren Memoiren: »Der Hof von Braunschweig besaß damals wahrhaft königlichen Glanz. Das machten seine vielen prächtigen Gebäude mit ihrer Ausstattung.«

Braunschweig Historischer Stadtplan

Natürlich bestanden große soziale Unterschiede zwischen denen, die in Palästen residierten, und denen, die in den schmalen Häuschen wohnten. Aber viele Veranstaltungen waren allen Bewohnern der Stadt zugänglich. Sie konnten das Opernhaus am Hagenmarkt, die Komödie am Burgplatz und das Marionettentheater besuchen. Sie tanzten Menuett und Polonaise auf den beliebten öffentlichen Maskenbällen, schlenderten auf den Warenmessen im Frühjahr und Herbst von Stand zu Stand, kauften Kleiderstoff oder Schmalzgebäck und staunten über den Feuerschlucker. Jeder und jede durfte durch den Schlosspark flanieren, sich im Garten des Grafen Dehn auf der Schiffsschaukel in die Luft schwingen und auf dem Karussell drehen. Die Menschen besuchten Kaffeehäuser und Schenken. Alle vierzehn Tage versammelten sie sich zur öffentlichen Ziehung der Lottozahlen vor der Aegidienkirche und hofften auf einen großen Gewinn.

Braunschweig Fürstlicher Lustgarten

Etwas von diesem lebendigen Braunschweig des Jahres 1772 kannst du auf meiner Historischen Krimitour kennenlernen. Zugegeben, es ist eine gute Portion Fantasie nötig, um in der Stadt der Gegenwart die alte Rokoko-Residenz zu entdecken. Doch du hast einen Begleiter, der dir den Einstieg in die Vergangenheit erleichtert. Hofmeister Fritz Bosse führt dich entlang einiger Schauplätze des Kriminalromans Fortunas tödliches Füllhorn. Er macht dich auch mit den dunklen Seiten der Gesellschaft vertraut. Denn damals wie heute gab es Betrüger und Mörder.

Komm also mit auf eine Zeitreise ins Braunschweig des 18. Jahrhunderts: Der Weg führt unter anderem durch dunkle Winkel und enge Gassen, zu prachtvollen Gärten, ins Opernhaus, in die Hohe Schule, ins Gefängnis und ins Schloss.

Historische Krimitour in Braunschweig Stadtführung
12,00 €

Historische Krimitour in Braunschweig

4.8
(19 Bewertungen)
Nutzer*in Gast schreibt: Sehr spannende Tour, toll gemacht!
chevron_left
chevron_right