Jan Fedder bei der Goldenen Kamera 2012

Jan Fedder Tour durch Hamburg

4.8
(13 Bewertungen)

Das Leben ist einmalig. Und darum lebe ich auch fast jeden Tag so, als könnte er der letzte sein.

Jan Fedder

Am 30. Dezember 2019 kam dieser letzte Tag. Aber bis dahin lebte der beliebte Volksschauspieler Jan Fedder 64 Jahre lang ein prall gefülltes Leben. Und den größten Teil davon verbrachte er auf wenigen Quadratkilometern in seiner Heimatstadt Hamburg.

Die neue lialo Tour Jan Fedder Tour: Hamburg – sein Kiez von Manuela verbindet seine Hamburger Lebenskoordinaten in chronologischer Reihenfolge zu einer Stadtführung der ganz besonderen Art. Taktvoll, mit viel Zuneigung und Respekt, nähert sich die Tour seiner Geschichte und den Originalschauplätzen seines Lebens. Überraschende Fakten und private Anekdoten vermischen sich mit der Stadtgeschichte und den zahlreichen Film- und Fernsehcharakteren des Jan Fedder.

Vom kleinen Jungen, der einen Steinwurf vom Hamburger Michel entfernt in der Gaststätte seiner Eltern aufwuchs und im Michel als Chorknabe sang, seiner Mutter, die ihm und den Gästen ihrer Gaststätte “Zur Überseebrücke” Seemannslieder vorsang, zu den Kiezspelunken, in denen er später selber gerne saß, trank und Lieder sang.

Die Flut

Pegelturm St. Pauli-Landungsbrücken
Pegelturm St. Pauli-Landungsbrücken

Unweit vom Ort an dem einst die elterliche Gaststätte stand, beginnt heute die Jan-Fedder-Promenade, Hamburgs meistfrequentierter Bummel-Meile auf der Flutschutzanlage entlang der St. Pauli Landungsbrücken zwischen Elbphilharmonie und Fischmarkt, die nach der großen Flut von 1962 errichtet wurde und die seit 2022 Fedders Namen trägt.

Hier liegen absolute Sightseeing-Highlights wie der Großsegler “Rickmer Rickmers” oder das Frachtschiff “Cap San Diego” vor Anker und empfangen als schwimmende Museen Besucher.

Im Jahr der Flut war Jan gerade mal 7 Jahre alt und er hatte Zeit seines Lebens traumatische Erinnerungen daran. Auch davon erzählt die lialo Tour.

U-Boot-Fahrer riecht man sogar gegen den Wind, bevor sie an Land kommen

U-Boot Museum Hamburg U-434 im Hamburger Hafen
U-Boot Museum Hamburg, U-434 im Hamburger Hafen

Weitere berufliche Stationen werden an den folgenden Tourstopps vorgestellt. Seinen großen Durchbruch als Filmschauspieler hatte Jan Fedder 1981 im Kinofilm “Das Boot”, obwohl er bereits seit Ende der 1960’er Jahre erste Theater-, TV- und Filmauftritte hatte, zu denen Manuela in der Tour auch so manche amüsante Geschichte zu erzählen weiß.

Passend zum Thema, kann sogar ein echtes U-Boot besichtigt werden, an dem die Tour vorbeiführt und Besucher u.a. erfahren, dass U-Boot-Matrosen nur 1x in der Woche für 2 Minuten duschen durften.

Landluft

Als Fedder später nach Schleswig-Holstein aufs Land zog und dort einen alten Bauernhof bewohnte, verschwommen Film und Realität zu seiner zweiten “Lebensrolle” als Bauer Kurt Brakelmann, den er von 1997 bis zu seinem Tod in der NDR-Serie “Neues aus Büttenwarder” spielte.

In seinen letzten Lebensjahren wurde er mit einem Mofa-Anhänger, auf dessen Ladefläche notdürftig ein Gartenstuhl befestigt war herumgefahren. Fedder litt an Krebs und war auf den Rollstuhl angewiesen, blieb aber auf diese Weise weiterhin stilgerecht in der Serie vertreten.

Fedder’s Revier – Zwischen Polizeiwache und Rotlichtkneipe

Davidwache Hamburg

Neben zahlreichen Rollen die am oder auf dem Wasser spielten, in Hans Albers Rolle als Mann im Strom, dem Traumschiff, dem Feuerschiff oder dem bereits genannten Boot waren aber vor allem Krimis sein Metier.

Ob als Krimineller oder als Kommissar, Fedder spielte im Tatort, beim Fahnder, den Männern vom K3, dem Fall für Zwei, der SOKO 5113 und natürlich im Hamburger Großstadtrevier, in dem er als Dirk Matthies in unglaublichen 29 Jahren vom Polizeiobermeister zum Polizeihauptmeister; später zum Polizeikommissar und schließlich Polizeioberkommissar reifte.

Die Hamburger Polizei verabschiedete sich 2020 dann auch mit einem ganz besonderen Gruß:Peter 14/2 geht in Status 6 – alle Michel ENDE.

Die Davidwache auf der Reeperbahn, die sein filmischer Zweitwohnsitz war, sowie seine Kiezstammkneipe und seine bescheidene private Wohnung in einem schmucklosen Wohnhaus auf St. Pauli, auch all diese Orte werden auf der Tour besucht und verströmen die Atmosphäre, die zu Fedders Aura gehörte.

Ein nahbarer “Star” zum anfassen, einer aus dem Volk, den die Hamburger schon früh ins Herz schlossen und der wie ein Staatsmann mit einer Live-Fernseh-Übertragung aus dem Hamburger Michel und einer langen Prozession durch seinen Kiez verabschiedet wurde.

Jan Fedder Grab Friedhof Ohlsdorf
Jan Fedders Grabstelle auf dem Friedhof Ohlsdorf

Passend zu seinem bekanntesten Spruch “Wir Hamburger haben einen trockenen Humor und eine feuchte Kehle!” kannst du am Ende der Tour auf seinem Stammplatz natürlich standesgemäß ein Glas auf den Hamburger Jung heben. Auch wo sich dieser Platz befand, verrät dir Manuela natürlich in der Tour.

Jan Fedder Tour Hamburg - sein Kiez Stadtführung
16,00 €

Jan Fedder Tour Hamburg - sein Kiez

4.8
(13 Bewertungen)
Nutzer*in ST schreibt: ⚓👍⚓

Beitragsbild: JCS (Wikipedia)

chevron_left
chevron_right